Struktur der sportlichen Ausbildung

Der Sportunterricht an der JFS orientiert sich in der Unter- und Mittelstufe an traditionell stattfindenden Sportveranstaltungen:

Im September findet an unserer Schule jährlich der Crosslauf mit einer Länge von ca. 2,7 km statt. Die besten Läuferinnen und Läufer der Schule werden im Anschluss für die Kreismeisterschaften in Kaltenkirchen gemeldet, um unsere Schule zu vertreten. In den letzten Jahren war die JFS im Crosslauf mehrfach erfolgreichstes Gymnasium des Kreises Segeberg. Bei diesen Läufen wird besonders die Ausdauerfähigkeit der Kinder trainiert, die ein vorzeitiges Ermüden bei sportlichen Leistungen verhindern und eine schnelle Regeneration nach dem Sport ermöglichen kann.

Im März finden regelmäßig für die Klassen 5 - 9 schulinterne Turnwettkämpfe statt. Die Schülerinnen und Schüler werden ab Januar eines jeden Jahres auf die Turn-Wettkämpfe vorbereitet, in denen Übungen an Barren/Stufenbarren, Sprung und Boden gezeigt werden, in den 8. Klassen ersetzen akrobatische Elemente die Bodenübungen. Die Sportart Turnen trainiert in hohem Maße die konditionellen und koordinativen Fähigkeiten und entwickelt besonders die Rumpf- und Stützkraft sowie die Beweglichkeit der Kinder und unterstützt so eine gesunde Körperhaltung.

Im Juli finden für die Klassen 5 - 10 die Bundesjugendspiele in der Sportart Leichtathletik statt. Bei den Bundesjugendspielen wird ein leichtathletischer Dreikampf aus den Bereichen Lauf (Sprint 50-, 75-, 100-Meter oder Mittelstrecke 800 Meter), Sprung (Weit- oder Hochsprung) und Wurf (Ballwurf, Schleuderball und Kugelstoßen)  durchgeführt. Auch die leichtathletischen Kurzstrecken entwickeln die konditionellen Fähigkeiten der Kinder, die Disziplinen Wurf und Sprung verlangen eher technische Fertigkeiten. Ohne technische korrekt ausgeführte Stöße oder Sprünge wie z.B. das Angleiten beim Kugelstoßen oder den Flop beim Hochsprung bleiben große Weiten aus.

Neben diesen Eckpfeilern, die eine ausgeglichene sportliche Basis bilden, findet im regulären Sportunterricht die Ausbildung in vielen anderen Sportarten statt. Neben den typischen Ballsportarten wie Basketball, Fußball, Handball oder Hockey sowie als Rückschlagsportarten Volleyball oder Badminton wird in vielen Klassen auch auf rhythmische und tänzerische Unterrichtseinheiten Wert gelegt.

In der Oberstufe werden in den Jahrgängen 11 und 12 Sportkurse mit unterschiedlichen Schwerpunktsportarten angeboten, sodass hier eine Vertiefung des bereits in den unteren Jahrgangsstufen Erlernten stattfindet. Ein zusätzlicher Fokus liegt auch auf dem Bereich Fitness. Die Sporttheorie ergänzt den Wissenserwerb der Schülerinnen und Schüler und behandelt Themen z.B. aus Sportphysiologie, Biomechanik oder Ernährung sowie Technik und Taktik der Sportspiele. Ab der Klassenstufe E1 kann Sporttheorie als Ergänzung gewählt werden, so dass Sport als Zusatzprüfung (P4) abgelegt werden kann.

Besonders stolz sind wir auch auf unsere Handballmannschaften und unsere Leichathletik-Teams, die seit vielen Jahren sehr erfolgreich sind und regelmäßig an JtfO-Meisterschaften (Jugend trainiert für Olympia) teilnehmen. Insgesamt wurden in den letzten Jahren sieben Landesmeistertitel errungen und als Landessieger fünf Teilnahmen am Bundesfinale in Berlin erreicht.

 

Pädagogische bzw. soziale Aspekte der sportlichen Ausbildung

Sport besteht für uns jedoch keinesfalls nur aus der reinen Leistung. Neben dem olympischen Motto „schneller, höher, stärker“ stehen besonders Werte wie „Teamgeist“, „Fairplay“ oder „Körperwahrnehmung“ im Vordergrund.

Besonders durch Sport ist eine differenzierte Entwicklungsförderung im Bereich pädagogischer und sozialer Aspekte möglich. Einerseits lernen Kinder durch die Bewältigung von sportlichen Anforderungen die eigene körperliche Leistungsfähigkeit zu erkennen und richtig einzuschätzen. Andererseits sind sie aber auch dazu angehalten, nicht nur für sich sondern auch für andere Verantwortung zu übernehmen. Ein zentrales Element im Turnunterricht beispielsweise ist das gegenseitige Helfen und Sichern. Übernimmt im Anfangsunterricht noch die Lehrkraft diese Aufgaben, lernen die Kinder nach und nach, selber Verantwortung zu übernehmen und ihre Klassenkameraden zu unterstützen. Nicht weniger stellt das Schulfach Sport durch die Mannschaftssportarten eine Ausnahmestellung im Fächerkanon dar. Verantwortung, Rücksichtnahme und Arbeiten im Team sind unverzichtbare Voraussetzungen für ein funktionierendes Gefüge -  sei es nun im Sport oder in außersportlichen Bereichen.

Örtliche Gegebenheiten

Im Sportunterricht an der JFS kann auf zwei Hallen zurückgegriffen werden. Neben der alten „einräumigen“ Halle gibt es eine Mehrzweckhalle, die durch Trennwände je nach Hallenbelegung bis zu 3 Klassen Platz bietet. Zusätzlich bietet diese Sporthalle einen separaten Spiegelsaal, in dem vornehmlich tänzerische Unterrichtsinhalte vermittelt werden. Um unter freiem Himmel Sportunterricht durchführen zu können, steht neben dem Sportplatz der Bundespolizei auf dem Schulgelände ein Rasenplatz zur Verfügung. Dieser soll jedoch möglichst bald durch ein Multifunktionsfeld ergänzt werden, dessen Planung bereits begonnen hat. Zudem befassen wir uns mit der Schaffung einer Kletter-/Boulderwand in der neuen Sporthalle.

Kontakt

Jürgen-Fuhlendorf-Schule

Düsternhoop 48
24576 Bad Bramstedt

Tel. 04192/879630
Fax 04192/879646

E-Mail: jfs.bad-bramstedt[at]schule.landsh.de

IMPRESSUM

demnächst

Sa 21.07.
Sommerferien
So 22.07.
Sommerferien
Mo 23.07.
Sommerferien
Di 24.07.
Sommerferien
Mi 25.07.
Sommerferien
Go to top