Modellbahn-Club der JFS e. V.

Im Februar 1999 wurde der Modellbahn-Club der Jürgen-Fuhlendorf Schule e. V. gegründet. Er ging aus einer mehrere Jahre bestehenden Arbeitsgemeinschaft hervor. Im Club bauen Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse an einer Modulanlage. Die Module sind Anlageteile mit Einklappbeinen, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Sie haben Längen von 80 cm bis zu 5,60 m und länger. Große Module sind dann in kürzere Segmente unterteilt.
Im Rahmen einer Mitgliedschaft im Club oder dem vom Club angebotenen OGS-Kurs kommen vielfältige Tätigkeiten auf die Mitglieder zu. Zunächst entsteht der Rohbau aus Holz. Dieser bekommt dann die Trasse für die doppelgleisige Strecke der Modellbahn im Maßstab 1:160. Anschließend wird die Landschaft gestaltet. Hier ist viel Fantasie gefragt, um kleine Geschichten aus der Umwelt im Kleinen umzusetzen. Inzwischen liegt der Schwerpunkt der Arbeit nicht mehr auf dem Bau neuer Module. Wir verfeinern die bestehenden durch das Einfügen von kleinen Details wie aus Papier ausgeschnittene Wäsche auf der Leine.
Damit die Züge auch fahren können, muss eine Niedervolt Stromversorgung angelötet und von Modul zu Modul übertragen werden. Für den Betrieb wird die lange Anlage dann durch Aufteilung in Blöcke getrennt. Jeder einzelne Block wird von Mitgliedern anschließend separat gesteuert. An den Enden der Anlage stehen sog. Wendemodule, die das Zurückschicken der Züge auf dem Gegengleis und Parken auch langer Zuggarnituren ermöglichen. Die Bedienung dieser Module erfordert hohe Konzentration und Überblick.
Inzwischen bauen wir ein einem zweiten Bahnhof, der an einen existierenden Bahnhof im Gleisplan angelehnt ist. Dieser Bahnhof, der aus 5 Segmenten à 1,2 m Länge besteht, wird digital gesteuert. Zur Steuerung verwenden wir das Programm Rocrail. Die Digitalkomponenten stammen von Fichtelbahn. Wenn die Digitalisierung abgeschlossen ist, werden die Züge mit Handy oder einer W-LAN-Maus bedient. 
Des weiteren ist in der inzwischen auf 100m Länge angewachsenen Anlage eine Hochofenanlage mit einem eigenen Übergabebahnhof integriert. Diese Teile sind von vornherein auf Digitalbetrieb ausgelegt. Manchmal ist der Baufortschritt schwer zu erkennen, denn er befindet sich auch unter der Anlage. So befinden sich unter fast jedem Segment zwei Fichtelbahn-Komponenten die verkabelt und programmiert werden wollen.
Das Schöne ist, dass die gemeinsame Arbeit für die Mädchen und Jungen der Klassen von 5 bis 13 nie zu Ende sein wird.
www.mbc-jfs.de 1. Vors.: wiechering(ÄT)mbc-jfs.de 2. Vors.: teut(ÄT)mbc-jfs.de

Kontakt

Jürgen-Fuhlendorf-Schule

Düsternhoop 48
24576 Bad Bramstedt

Tel. 04192/879630
Fax 04192/879646

E-Mail: jfs.bad-bramstedt[at]schule.landsh.de

IMPRESSUM

Go to top